(::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::)

Attention: activate a skin section needs a reload after submitting the form.

UserBox
SiteNavigation
Header:
HorizontalNavigation:
HorizontalSubNavigation:
ContentHeader:
SideBar:
SubjectDirectory:
CMDs:
SubjectHeader:
SubjectFooter:
RelatedPages:
Footer:

(::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::) (::)

* * * Baustelle * * *

Als erstes erwärmst Du möglichst schonend reinen Bienenwachs. Denke daran, dass Du mit dem Mundstück ständig in Kontakt bist und tiefe Atemzüge nimmst. Damit der Bienenwachs seine antiseptische Wirkung nicht verliert, darf er nicht über 40°C erwärmt werden. Am besten nimmst du dir die Zeit und knetest den Bienenwachs in deinen Händen (37°C) bis er weich genug ist. Du kannst aber auch die Heizung oder einen Föhn zur Hilfe nehmen. Du formst eine Wurst die überall gleich dick und etwas länger als der Umfang des Bambus ist.

Hierbei zu beachten: Die Wurst sollte so dünn wie möglich sein. Denn, je weniger Wachs auf dem Didgeridoo pappt, desto besser klingt es. Sie sollte aber so dick sein, dass du den Mundstückdurchmesser des Didgeridoos innen so weit verengen kannst, wie das der Spieler braucht. Man drückt die Wachswurst einfach auf das Holz.

Die äussere Seite soll bündig mit der Aussenfläche des Didgeridoos sein und soll den Rand aussen nicht überlappen. Das Ganze rundherum, Stück für Stück. Da, wo sich der Wachskreis schliesst, pappt man die zwei Enden aneinander und versäubert sie, damit es ordentlich aussieht.

Als nächstes wird ein bisschen Wachs vom Mundstück, immer von oben kommend, innen über das Holz geschoben. Mit etwas Druck den Wachs auf der Innenseite runter über das Holz schieben. Auch wieder rundherum, das gibt dem Mundstück Stabilität.

Ob dabei der Innenrand des Wachses scharfkantig oder einfach geschmiert den Klang verbessert, soll jeder ausprobieren und nach dem Klang, den er mehr mag, entscheiden. Jetzt drückt man die Oberfläche des Mundstücks eben und gleicht Höhenunterschiede aus. Von der Seite betrachtet soll das Mundstück jetzt so aussehen: Am Innenrand eben, d.h. plan, und vom Aussenrand zur Innenrand hin leicht ansteigend. Am Innenrand sollte es oben am engsten sein und nach unten hin höchstens weiter werden, nicht enger, sonst hat man zu viel Wachs benutzt. Innen leicht oval, so dass man etwas Spielraum eingearbeitet hat, falls man mal ein engeres, mal ein weiteres Mundstück mag.